m34

m34 (fiktive Werbekampagne für eine Zahl)

Warum eine Werbekampagne für die Sieben? Sie kann nichts, ist (zumindestens in der Art, in der wir sie gebaut haben) ein wahrer Klotz, der zudem nicht aufrecht stehen kann und für den Alltag ein völlig unnützes »Ding«. Nun könnte man uns auch vorwerfen, jede andere Zahl hätte es auch getan. Aus rein physikalischen Gründen ist dies schon mal nicht ganz richtig, da es durchaus einige Zahlen gibt, die (gebaut) auf dem Boden stehen und nicht auf die Seite fallen würden. Zudem ist auch noch anzumerken, dass die Sieben bei den meisten Menschen als Lieblingszahl angeführt wird, was sie auch immer wieder (aktuell gerade in der KIA Autowerbung) in den Medien auftauchen lässt. Sollte also wirklich mal jemand auf die Idee kommen, gebaute (lebensgroße) Zahlen zu verkaufen, wird er nach einer Marktanalyse wohl mit der Sieben beginnen. Genau aus diesen genannten Gründen arbeiten wir in unserer Werbekampagne mit der Sieben. Wir benutzen die Sieben um die Werbung, ihre Macher und deren Mittel zu hinterfragen. Was bietet Werbung heute noch an »wahren« Informationen und wie schafft es die Werbung, den Drang in uns zu wecken, dieses eine Produkt »unbedingt haben zu müssen «. Viele Konsumgüter in unserem Leben bieten nur wenig Funktion, sind oft für das Überleben des Menschen überflüssig oder dienen als reine Statussymbole, welche von der Werbung auch als solche initiiert werden. Vor noch nicht allzu langer Zeit war die »Macht« der Bildretusche (welche auch schon vor Photoshop existierte) den meisten Menschen unbekannt und auch noch heute werden Werbebilder und Ihre Machart nur wenig hinterfragt.

disciplines

Conception
Packaging
Brandcoding
Editorial
Photography

year

2011

client

Simon Franz

origin

Bielefeld, GER